22. Oktober 2017 - Saisonende 2017 / Abangeln

Text und Bilder von Peter Schäfer


Am 22. Oktober trafen sich 10 Aktive und eine Jugendanglerin bei nasskaltem Wetter in unserem Vereinsheim, um im Altarm zum Saisonabschluss den Fischen nachzustellen.

 

 

Da es über Nacht ziemlich abgekühlt hatte und ein unangenehmer, nasskalter Wind wehte, nahmen letztendlich nur die „Härtesten“ die Herausforderung an und warfen um acht Uhr die Ruten aus.

 

 

Zum Glück blieb wenigstens der angekündigte Regen aus.

 

Den Fischen waren aber doch die Wetterkapriolen, zuerst über 20°C am nächsten Tag keine 10°C mehr, auf den Magen geschlagen und sie ließen sich nur sehr zögerlich an den Haken locken.

 

 

Ein paar Rotaugen und Brassen, sowie eine Schleie wurden gefangen, desweiteren waren Florian, Rudi und Waldemar mit je einer Forelle erfolgreich.

 

Das absolute Highlight aber war ein ca. 80 cm langer und über 3 Kg schwerer Stör, der unserem Jonny an den Haken ging.

Da Störe den Gewässergrund mit ihrer Schnauze durchwühlen und so für bessere Durchlüftung des Bodensediments sorgen, ist deren Entnahme ganzjährig verboten und er wurde wieder schonend in den Altarm zurück gesetzt.

 

 

Nach dem üppigen Frühstück am Morgen, läuteten wir nach dem Angeln auch wieder das Ende der Grillsaison ein und auch die Steaks kamen butterzart vom Rost und schmeckten erwartungsgemäß hervorragend.

 

 

Danach wurde unter den Teilnehmern der obligatorische Fresskorb ausgelost, und „ebenso obligatorisch“ gewann ihn, zum dritten Mal hintereinander, Ulrike.

 

Das wird jetzt langsam unheimlich.

 

 

Unsere Junganglerin Charlotte konnte unangefochten den Gutschein, der unter den Jugendlichen ebenfalls ausgelost wird, entgegen nehmen, war sie doch das einzige tapfere Jugendmitglied, das sich an diesem Tag dem Wetter stellte.

 

 

Danach konnte die Veranstaltung in fröhlicher Runde bei interessanten Gespräche ausklingen.