Raubfischangeln am 9. November 2014 - ein Bericht und Bilder von Peter Schäfer


Am 9. November fand unser letztes gemeinschaftliches Fischen 2014, das Raubfischangeln, statt. Wir wollen zu diesem fortgeschrittenen Zeitpunkt des Jahres Hecht, Zander und Barsch (evtl. auch Waller??) noch einmal „auf den Zahn fühlen“.


Die Wetterprognose, die auch zutraf, sah ideale Bedingungen für die Raubfischwaid voraus. Über Nacht hatte es abgekühlt und die Dunstschwaden waberten über dem Altarm. Gegen 9:00 Uhr warf dann die Sonne ein fahles Licht durch den Hochnebel, mit einem Wort „Hechtwetter“.


Trotz dieser idealen Voraussetzungen fanden sich nur 8 Erwachsene und ein Jugendlicher bis 8:00 Uhr am Altarm ein, um gemeinsam den Raubfischen nach zu stellen.


Für die Verpflegung hatte Bubi wieder reichlich gesorgt, gab es doch, zur Jahreszeit passend einen hervorragenden Erbseneintopf zu Mittag.


Auch das Angeln gestaltete sich äußerst erfolgreich. Wann kommt es beim Raubfischangeln schon vor, dass 2/3 aller Angler, teilweise sogar mehrfach, auch Raubfische erbeuten und selbst diejenigen, die keinen Fisch anlanden konnten, hatten immerhin zumindest heftige Bisse.


Hier ein kleiner Ausschnitt aus der Fangstatistik:

Andreas ein Hecht und ein Zander, Waldemar ein Hecht und zwei Zander, Dusan ein Hecht und ein Zander, Bubi vier gute Barsche und auch unser Jugendmitglied Kai konnte einen Zander landen. Alle Fische waren gesund und standen bestens im Futter.


Den Vogel aber schoss Markus ab. Sein Zander hatte bei etwa 60 cm Länge ca. 5 Pfund Gewicht.


Das musste natürlich entsprechend begossen werden und so klang unser letztes, gemeinschaftliches Angeln im Jahr 2014 in einer kleinen Runde bei bester Laune aus.

 

Peter Schäfer