Wandertag am 12. April 2014


Am 12. April war es wieder einmal so weit: Die Heldenberger Angler machten sich auf zum Wandern !! Seit 2008, dem 40jährigen Vereinsjubiläum, ist diese Veranstaltung fest in unserem Terminplan verankert.

Nachdem das ursprüngliche Ziel, die Gaststätte „Hock“ in Rendel, sich für unsere Bedürfnisse als nicht geeignet erwies, musste relativ kurzfristig umgeplant werden. Dabei waren einige Kriterien wie neue Strecke von ca. 10 Km, Platz für Boxenstopp und Abschlusslokation zu berücksichtigen, was die Sache nicht ganz einfach machte.

Letztendlich war das aber auch kein Hindernis und wir brauchten nur noch den Beistand unseres Schutzpatrons Petrus, der ja bekanntermaßen auch für das Wetter zuständig ist. Und der ließ uns auch dieses Mal nicht im Stich.

Bei herrlichem Sonnenschein und einer leichten Brise machten wir uns pünktlich um 13:00 Uhr an unserem Angelheim auf den Weg, „erklommen den Oppelsberg“ und bogen über die Homburger Straße in den Pfingstbornweg ein. Am „Steinernen Tisch“ (einer historischen Gerichtsstätte aus dem Mittelalter) vorbei ließen wir den Römerbrunnen links liegen und marschierten durch dunkelgrünes Getreide und leuchtend gelb blühende Rapsfelder in Richtung Karben.

In der Nähe der Domäne „Marienhof“ wartete unser "Marketender Patrick" mit Stärkungsmittel in fester und flüssiger Form. Natürlich hatten auch einige Wanderkameraden für die schon zurückgelegte Strecke kleine Stärkungen dabei, so dass die Verpflegungsstation dann auch sicher und frohgemut erreicht wurde.

Nach ausgiebiger Stärkung mit Pfefferbeissern, Fleischwurst, Brotzeit-Eiern, Brötchen und Getränken machten wir uns dann wieder auf den Weg, um auch den Rest der Route noch zu bewältigen. Zu erwähnen wäre noch, dass es während der Pause zu einem unerklärlichen Naturphänomen, der schlagartigen Verdunstung eines Apfelweins, kam. Das Phänomen konnte vor Ort nicht geklärt und muss bei nächster Gelegenheit noch genauer untersucht werden.

Wir überquerten dann die Kreisstraße „K246“, die von Heldenbergen nach Karben führt und wanderten auf eine bewaldete Kuppe zwischen Karben und Büdesheim zu. Von dort aus ging es dann ständig leicht bergab auf unser Ziel, die Pizzeria „Da Franco“ in Schöneck-Büdesheim, zu. Dabei passierten wir eine Schrebergartenkolonie, einen Aussiedlerhof, sowie ein Neubaugebiet, das keiner der Mitwanderer jemals gesehen hatte, weil fast jeder zwar oft durch Büdesheim fährt, jedoch immer nur auf der Hauptstraße, der „B521“ bleibt.

Auf Grund des herrlichen Wetters beschlossen wir, uns draußen im Biergarten niederzulassen. Jetzt kamen auch unser Marketender und diejenigen, die auf Grund diverser Handicaps am Wandern nicht teilnehmen konnten, dazu und wir ließen einen, wieder einmal sehr gelungenen Anglerwandertag in fröhlicher Runde ausklingen.

Die ganz Hartgesottenen bewältigten danach sogar noch die 3,5 Km nach Heldenbergen zu Fuß und konnten hierbei idealer Weise gleich einige von den, zuvor reichlich zugeführten Kalorien wieder loswerden.

Wir werden uns für den Wandertag 2015 auch wieder etwas einfallen lassen, Tipps und Vorschläge zu diesem Thema sind natürlich jederzeit sehr willkommen.

 

Peter Schäfer